Prostagutt® forte ist ein „pflanzliches Arzneimittel zur Erleichterung des Wasserlassens“. Was dies bedeutet und wie Sie Prostagutt® forte richtig anwenden, erfahren Sie auf dieser Seite.

Prostagutt® forte wird angewendet bei Beschwerden beim Wasserlassen aufgrund einer gutartig vergrößerten Prostata leichten bis mittleren Schweregrades (Stadium I bis II nach Alken).

Typische Prostatabeschwerden in diesem Fall sind:

  • Reizbeschwerden wie häufiger und nächtlicher Harndrang 
  • Entleerungsstörungen, die durch Verengung der Harnröhre entstehen, z. B. ein verzögerter Start beim Wasserlassen oder ein wiederholt unterbrochener, schwacher Harnstrahl
  • In der Regel verursacht eine gutartige Prostatavergrößerung (medizinisch: benigne Prostatahyperplasie, BPH) nicht nur ein einziges Problem, sondern gleich mehrere – man spricht deshalb von einem Beschwerdekomplex (medizinisch: benignes Prostatasyndrom, BPS).
Zum Thema

Prostagutt® forte 160|120 mg richtig anwenden

Prostagutt® forte 160|120 mg lindert erste bis mittelschwere BPS-Beschwerden. 

Falls vom Arzt nicht anders empfohlen, nehmen Sie bitte zweimal täglich eine Kapsel. Nehmen Sie die Kapseln morgens und abends unzerkaut mit etwas Flüssigkeit, am besten zu den Mahlzeiten, ein. Prostagutt® forte 160|120 mg ist gut verträglich und kann daher problemlos über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Sie erhalten Prostagutt® forte 160|120 mg rezeptfrei in ihrer Apotheke in Packungsgrößen mit 60, 120 und 200 Weichkapseln.
Weitere Informationen zu Prostagutt® forte 160|120 mg finden Sie in der Gebrauchsinformation.

Das könnte Sie auch interessieren

topnach oben
Insight Tracker